Post ging um die halbe Welt

Kamerun: Skurile Post

Postsendung ging um die halbe Welt

Post aus Kamerun - Postsendung ging um die halbe Welt

Post aus Kamerun - Postsendung ging um die halbe Welt

Von Kamerun nach Kamerun reiste dieses Paket, das Maxi Neubauer zeigt. Rund neun Monate war es unterwegs, bis es sein eigentliches Ziel, das ,,Land Kamerun“ bei Hitzacker erreicht hat. ,,Und es riecht sogar nach Afrika“, berichtet Maxi Neubauer aus Kamerun, Deutschland.
Das Paket, das aus Sachsen Mitte vergangenen Jahres nach „Kamerun“ Lüneburger Heide abgeschickt wurde kam mit neun Monaten Verspätung an. Als Adresse steht auf dem Brief ,,Göhrde, Kamerun“.
Postalisch vollkommen richtig. Was war passiert? lrgendwie war das Paket in das in Luftlinie 5 000 Kilometer entfernte afrikanische Land Kamerun gelangt, in jenen Staat, der knapp nördlich des Äquators in Zentralafrika am Golf von Guinea liegt.
Obwohl die Landessprachen in Kamerun Englisch und Französisch sind, vielleicht auch, weil Kamerun einst deutsche Kolonie war, schickten die beflissenen Kameruner Postler das Paket zurück nach Deutschland, wo er nach der Odyssee sein Ziel fand.
Maxi Neubauer berichtet von einer Überlieferung: ,,Das Farmhaus, in dem sich. heute Menschen einem reichhaltigen Wellness-Angebot hingeben können, war einst Haupthaus
einer Ziegelei. Dort wo heute Urlaubsgäste für ihre Gesundheit schwitzen, reiten oder Fußball spielen, schwitzten ehemals Einheimische für ihren Lohn in der dort angesiedelten Ziegelei. Dabei trugen die Arbeiter große Hüte gegen die Hitze – so genannte Kameruner.“
Übrigens: Der Name des Staates Kamerun reicht zurück bis in das 15. Jahrhundert: Als die Portugiesen 1470 den Fluss Wouri hinaufführen, entdeckten sie zahllose Krabben und nannten den Wasserlauf deshalb „Rio dos Camaroes“ (Krabbenfluss). Dieser Name wurde später modifiziert ….